Wir trauern um Heinz Eschweiler
Wir trauern um unseren langjährigen zweiten Vorsitzenden Heinz Eschweiler, der nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren am 22. März verstorben ist.
Mit ihm verlieren wir einen tatkräftigen engagierten Unterstützer, der die Vereinsarbeit von Beginn an entscheidend mitgeprägt und mitgelenkt hat. Seine frohe, zuverlässige und hilfsbereite Art hat stets zum Gelingen unserer Projekte beigetragen.  
Sein Einsatz zum Wohle der Kinder in Mogilew und vor allem seine Organisation und Begleitung der Hilfstransporte bleiben unvergessen.
Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung am Freitag, 13. April 2018, um 10 Uhr in der Friedhofshalle Türnich, Rosentalstraße
Wir danken Heinz im Namen des Vereins für das jahrzehntelange Engagement und werden ihn in guter Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Gründungsvater Arthur Schulz
geboren am 22. Oktober 1937 in Vorwalde, Kreis Kalisch
gestorben am 15. August 2015 in Mogilew/Belarus

Während seiner Tätigkeit für die Firma Uhde, Dortmund, hat er 10 Jahre lang in Mogilew gelebt. Nach seiner Rückkehr im Frühjahr 1992 gründete er zusammen mit seinem Bruder die Aktionsgruppe "Hilfe für Tschernobyl-Kinder in Mogilew", aus der 1993 der Verein "Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder e. V." hervorging.

 
Für seine ehrenamtliche Tätigkeit wurde er am 14. Februar 1995 mit der "Carl-Schurz-Medallie" der Stadt Erftstadt ausgezeichnet. Am 8. Dezember 1995 folgte die "Hans-Uhde-Medallie" der Firma Uhde für seine Verdienste und am 17. Dezember 2004 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.
Arthur Schulz leitete den Verein als 1. Vorsitzender seit seiner Gründung am 27. Februar 1993 und gab Februar 2009 den Vorsitz an seinen Nachfolger Willi Frohn ab. Seit 2009 war Arthur Schutz Ehrenvorsitzender des Vereins. Bereits 1992 wurden zum ersten Mal Kinder aus Mogilew nach Deuschland zur Erholung eingeladen. Aus dieser Aktion entwickelten sich Hilfstransporte nach Weißrussland. Unter seiner Vereinsführung kamen bald weitere Kernpunkte der humanitären Hilfe hinzu, die bis heute in seinem Sinne weitergeführt werden, wie z. B. Patenschaften für kranke Kinder, Ärzteaustausch und die Behandlung kranker Kinder, denen in ihrer Heimat nicht mehr geholfen werden konnte.
Nachruf im Kölner Stadtanzeiger
Wir trauern um Arthur Schulz und danken ihm für sein Lebenswerk.