Patenschaften

Eine tragende Säule unserer humanitären Tätigkeit ist die Vermittlung und Betreuung von Patenschaften für besonders bedürftige Kinder in Weißrussland. Schon ab 15 Euro im Monat (das durchschnittliche Monatseinkommen eines Weißrussischen Facharbeiters beträgt umgerechnet ca. 250 Euro/Monat) kann diesen Kindern, die unter schwierigsten Bedingungen leben müssen, nachhaltig geholfen werden.

 


Erkrankung: Aneurysmaraptur, Hamatomyelie, Unterparaparese, Taubheit an den Gliedmaßen und Funktionsbeeinträchtigung der Beckenorgane.

Für diese Kinder suchen wir Paten!

Stand: 19.10.2017

Dascha Dubovskaya
weiblich
geb.: 26.07.2010
Erkrankung: Juvenile rheumatoide Arthritis
Wowa Semernow
männlich
geb.: 05.11.2008
Erkrankung: Krebsgeschwulst am linken Schulterblatt (Pleomorphes Rhabdomyosarkom, High-Grade). Operation, Chemobehandlung, Neubildung des Sarkoms, erneute Chemobehandlung)
Michael Kondrusew
männlich
geb.: 16.9.2014
Erkrankung: Störung des zentralen Nervensystems, Bewegungs- und Sprachstörungen, Dysplasie der Hüftegelenke, Schiefhals von rechts.

 
Andrej Schablyzkij
männlich
geb.: 13.10.2015
Erkrankung: Pilozytisches Astrozytom des Chiasma und des Sehstranges. Drei Operationen und Chemotherapie. Postoperative Komplikationen
Matvej Musychuk
männlich
geb.: 05.11.2015
Erkrankung: Zystennieren, Dialysepatient, dann Nierentransplantation
 

Sollten Sie Interesse an der Übernahme einer Patenschaft für eines dieser Kinder oder weitere Fragen zu den Familienverhältnissen haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.
Zur Zeit gibt es 141 persönliche Patenschaften.
(Stand: September 2017)
Näheres entnehmen Sie bitte unserer Patenschaftsinformation
Senden Sie uns eine  Online-Anfrage für eine Patenschaft
oder füllen Sie gleich eine Patenschaftserklärung aus. 
Dazu können Sie auch die online-Patenschaftserklärung nutzen.

Die Abwicklung:

  1. Auswahl eines hilfsbedürftigen Kindes. Der Verein hält entsprechende Informationen über Krankheitsbild und Lebenssituation der Kinder bereit.
  2. Ausfüllen der „ Erklärung“ zur Übernahme einer Patenschaft
  3. Zahlung der Patengelder durch die Paten: in der Regel 90,00 Euro halbjährlich, bzw. 180,00 Euro jährlich, durch Abbuchung oder Überweisung im Voraus, auf das Konto des Vereins. Selbstverständlich dürfen individuell auch höhere Patenschaftsbeiträge gezahlt werden. Die Beiträge sind steuermindernd abgesetztbar. Die Spendenbescheinigungen werden Ihnen am Jahresende zugesandt.
  4. Der Verein legt für jede Patenschaft ein Kontenblatt an, auf dem alle Ein- und Auszahlungen festgehalten werden. Dieses Kontenblatt wird den Paten am Jahresende zur Kontrolle zugesandt.
  5. Die Auszahlung der Patengelder an die Patenkinder bzw. deren Familie erfolgt quartalsweise zu je 45,00 Euro, durch Boten des Vereins und wird durch Unterschrift bestätigt. Die Unterschriftenlisten können auf Wunsch eingesehen werden. So können wir garantieren und auch nachweisen, dass Ihre Hilfe wirklich ankommt! Die Dankschreiben der Familien aus Weißrussland bestätigen diese Aussage!

 

Wer ist bedürftig?

Besonders für Kinder in Weißrussland können ganz normale Krankheiten, wie z. B. Bronchitis oder Grippe, lebensgefährlich werden. Krankhafte Vergrößerungen der Schilddrüse, eine große Zunahme von Tumoren und Leukämie, Zyklusstörungen bei Jugendlichen sind z.B. eine tatsächliche Folge der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Hinzu kommt die katastrophale wirtschaftliche Lage Weißrusslands. Die Bevölkerung lebt in großer Armut. Erschwerend wirkt noch die Besonderheit des Gesundheitswesens:

 

Die Behandlung der Patienten in den Polykliniken ist zwar kostenlos, aber Medikamente und Heilmittel (Bandagen, Schienen usw.) müssen selber gezahlt werden. Da die benötigten Medikamente aber im Vergleich zu den gezahlten Löhnen sehr teuer sind, können Eltern mit dauerhaft kranken Kindern die finanzielle Last oft nicht meistern und leben in ärmlichen Verhältnissen weit unter der Armutsgrenze. Nur zu oft werden diese Kinder dann in staatliche Heime abgegeben, wo sie versorgt, aber ansonsten lediglich aufbewahrt werden. Dieses Schicksal können Sie durch die Übernahme einer Patenschaft einem kranken Kind ersparen oder das Los eines kranken Kindes in einer wirtschaftlich am Abgrund lebenden Familie wesentlich erleichtern.

 

Deshalb unsere Bitte:

 

Helfen Sie uns, damit wir helfen können!

Ansprechpartner für Patenschaften:

Hans Gregor

Tel.: 02207 / 3795
E-Mail: schatzmeister@hilfe-tschernobyl.de