20. September 2020
Mogilew's Fluss, der Dnjepr
von Dascha Klimova
Heute werde ich Ihnen vom Fluss Mogiljow erzählen: Der Dnjepr stammt aus einem bewaldeten und sumpfigen Gebiet in der Region Smolensk und fließt durch die Regionen Mogiljow, Minsk und die Ukraine.  Der Fluss ist der viertlängste.
Aus der Geschichte ist bekannt, dass einer der alten Namen des Dnepr Borisfen ist, der in den Werken des griechischen Historikers Herodot gefunden wird. Römische Historiker nannten den Fluss Danapris, die alten Slawen Slavutich und die Krimtataren und Türken Uzu.
Der moderne Name des Flusses stammt aus dem Iran und bedeutet "tiefer Fluss".  Darüber hinaus kann die Tiefe des Flusses zwischen 1,5 und 50 Metern liegen.
Dubrovenka ist ein rechter Nebenfluss des Dnjepr mit einer Länge von 18 km. Der Fluss entspringt in der Nähe des Dorfes Sofievka und fließt parallel zum Dnjepr.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Dubrovenka ein breiter und voll fließender Fluss.
Der Name des Flusses kommt vom Wort "Eichenheimat“. Entlang der Ufer des Flusses können Sie noch Eichen, Ulmen und Ahorn sehen.

18. August 2020
Aus der Schule ins Studium
von Dascha Klimova
Die Tests sind also bestanden!
2,5 Monate lang bereiteten sich die Studienbewerber darauf vor, Studenten zu werden.
Zuerst haben wir uns auf die Prüfungen in der Schule vorbereitet.
Dann galt es, das "Centralized Testing" zu bestehen.

Es war eine schwere Zeit! Dann gab es Aufregung: ihr werdet - ihr werdet nicht...

Und Gestern wurden die endgültigen Listen der an Hochschulen eingeschriebenen Personen bekannt gegeben. Ich bin unter den Eingeschriebenen!

Liebe Grüße aus Mogilew
Dascha

8. August 2020
Street Art in Mogilew
von Dascha Klimova
Heute möchte ich über Street Art sprechen.
Straßenkünstler malten Graffiti-Gemälde zu verschiedenen Themen.

Eines der ersten Graffiti erschien 2013 - "Чарка - шкварка".  Heute ist es nur noch im Internet zu finden. „Charka - Knistern“
Regelmäßig finden auch Ausstellungen junger Künstler statt.

Unsere üblichen "хрущевки" haben sich zu Kunstwerken entwickelt.

Alles Gute aus Mogilew von Dascha

1. Juli 2020
Stadt- und Jugendtag
von Dascha Klimova
Am letzten Juniwochenende feiern wir in Mogiljow traditionell den Stadttag, "День города“, und den Jugendtag, “День молодежи".
Dieses Jahr gab es ein großes Programm, das an zwei Tagen stattfand:
  • Fahrradmarathon
  • Festliche Verkaufsaktion "753 скидки в День Рождения" ("753 Preisabzugen Geburtstag")

  • Großstadtpicknick, das im Park Podnikolye stattfand
  • Städtische Jugend-Stafette "Битва дворов"  ("Schlacht der Höfe") unter jungen Familien der Stadt
  • Das festliche Programm "В городском саду играет“, das im Stadtgarten spielt.
 
  • und zum Abschluss das feierliche Feuerwerk "Расцветай, любимый Могилёв" ("Blühe, geliebtes Mogiljow")


Viele Grüße aus Mogilew

21.Juni 2020
Lernen, lernen, lernen ... bis zum großen Test
von Dascha Klimova
Ab nächster Woche beginnt der zentrale Test. Alle Elftklässler bereiten sich auf diese Prüfung vor. Heute werde ich Ihnen sagen, wie ich mich vorbereite.
Am Morgen - Vorbereitung für das zentrale Testen.
Dann ruhe ich mich aus.  Abstand haltend fahren meine Mutter, mein Bruder und ich durch in den Park zum Fluss, wo immer Enten schwimmen.  Heute hatte ich Glück und traf kleine Entenküken.
Im Park verbringen wir die Zeit aktiv.
Abends geht das Lernen weiter.

16.Juni 2020
Schulabschluss
von Olga Bonderewa
Juni ist wohl einer der anstrengendsten Monate im Leben aller Schulabgänger. Die ersten zwei Wochen machen sie ihr Abitur in vier Fächern: Mathematik, Russisch/Belarussisch, Fremdsprachen und Geschichte.
In der Mogiljower Schule 26 lernt man zwei Fremdsprachen: Englisch und Deutsch.
Die Prüfungen sind mündlich und bestehen aus drei Teilen. Das sind: Hören und Verstehen, Lesen und Sprechen.
Dieses Jahr legten drei Mädchen ihre Prüfung in Deutsch ab. Sie antworteten ausgezeichnet und bekamen beste Noten. Die Lehrer sind stolz auf ihre Schülerinnen.
Zwei Mädchen haben vor, Dolmetscherinnen zu werden. Viel Erfolg, unsere Sternchen!

11.Juni 2020
Sommerüberraschung
von Marija Kustozeva
Es gibt eine schwere Zeit im Sommer in Belarus. Diese Zeit erwarten wir in jedem Jahr mit ärgerlicher Stimmung und treffen unsere Vorbereitungen.
Für zwei Wochen stellt man in ganz Belarus das heiße Wasser ab. Das macht man in einer bestimmten Reihenfolge. In jeder Stadt erscheint ein Plan, erstellt vom kommunalen Dienst. Diesem Plan nach bleiben bestimmte Stadtteile zwei Wochen lang ohne heißes Wasser. Die Temperaturen draußen spielen dabei keine Rolle.
In Belarus wird  heißes Wasser zentral hergestellt, und im Sommer müssen die Systeme der Wasserleitung getestet werden.
Überraschend ist aber, wie die Weißrussen mit dieser Situation umgehen. Das zweiwöchige Muss, unter der kalten Dusche zu stehen, strengt sie gar nicht an. Und wenn der Weißrusse gefragt wird, warum das überhaupt im Sommer passiert, antwortet er «Heta Belarus, Dzietka! (Das ist Weissrussland, Schnucki!)».

Keine Argumente, kein trauriges Gesicht dabei!
Ein Ausländer würde natürlich anders reagieren. Er stellte wahrscheinlich Fragen, wie z. B.: «Warum passiert das mir?», «Wie kann ich das vermeiden?», «Bei wem kann ich mich beschweren?».

Also ein Rezept dagegen geben wir Ihnen nicht. Wollen das nicht. Warum?

Es gibt etwas Besonderes und Einmaliges in dieser Situation. Wir empfehlen Ihnen sogar das einmal selbst auszuprobieren. Letztendlich werden Sie den Luxus des heissen Wassers viel mehr schätzen als vorher. Das versprechen wir Ihnen!

Welche Empfehlungen können wir Ihnen geben?
  1. Das erste Ritual ist das Aufheizen des Wassers. Dafür braucht man zwei Eimer. Man heizt drei bis fünf Liter Wasser auf. Jeden Eimer füllen wir mit Wasser im Verhältnis 30% Heißwasser zu 70% Kaltwasser auf. Alles gut mischen. Im Badezimmer begießt man sich mit einer Schale und dann wäscht man den Kopf und den Körper.
  2. Das zweite Ritual heißt «Deodusche». Das Deodorant garantiert dabei allerdings nicht, dass alle Körperdüfte beseitigt werden.
  3. Und schließlich unser Lieblingsritual: natürlich die weißrussische Banja (Sauna). Ganz viele Weißrussen haben Dorfhäuser und Datschas. Die retten uns während der Zeit der Sommerüberraschung!


9. Juni 2020
Brunnen in Mogilew
von Dascha Klimowa
Dascha Klimowa stellt uns hier einige der Brunnen in der Stadt Mogilew vor. Gemafreie Klaviermusik:
Pure Colours von Frametraxx

Mai 2020
Mogilew wird herausgeputzt
von Dascha Klimova
Heute möchte ich Ihnen erzählen, wie unsere Stadt dekoriert wird.
Der Frühling für Landschaftsgestalter beginnt im Februar. Sämlinge werden aus Blumensamen gezogen. Dann werden sie in die Blumenbeete der Stadt gepflanzt.
Gleichzeitig werden Blumen nach dem Farbschema kombiniert, einige ersetzen die anderen nach deren Blütezeit, so dass der Blumenteppich uns noch lange gefallen wird.
In der laufenden Saison sollen 1,5 Millionen Blumen in die Blumenbeete von Mogilew gepflanzt werden.
Viele Grüße aus Mogilew.

Die Natur verabschiedet sich vom Winter
von Dascha Klimova
Bei uns hat der Frühling begonnen!  Vögel kamen an, Blumen begannen zu blühen.
Die Natur verabschiedet sich vom Winter, wir erfreuen uns an warmen, sonnigen Tagen.
Bei all dieser Schönheit fallen mir  die Verse eines berühmten russischen Dichters ein:
«Люблю грозу в начале мая, Когда весенний, первый гром, Как бы резвяся и играя, Грохочет в небе голубом»

Ich liebe ein Gewitter Anfang Mai, wenn der Frühling, der erste Donner, als ob toben und spielen, rumpelt am blauen Himmel.

 

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf.


Faszinierende Show mit Feuer und Kälte
Von Dascha Klimova (April 2020)
Heute möchte ich über eine Kryo-Show erzählen. Seit der Schule wissen wir, dass Stickstoff ein chemisches Element ist, das keine Farbe und keinen Geruch hat. Die Luft enthält 78% Stickstoff. Bei Temperaturen unter -200 Grad wird Stickstoff flüssig. Ein spezielles Dewar-Gefäß hilft ihm, im flüssigen Zustand zu bleiben.
Uns wurden interessante Experimente gezeigt: Eine Blume wurde einige Sekunden lang in flüssigen Stickstoff getaucht, danach konnte sie wie Glas leicht zerbrochen werden. Ein schaumiger Vulkan brach aus, als etwas Wasser in das Gefäß geschüttet wurde.
Ganz verblüffend ist der Versuch, bei dem Feuer in den Handflächen brennt. Das war sicher und sehr spektakulär.
Das alles war sehr interessant. Ich hoffe, es hat euch auch gefallen. Alles Gute von Dascha

Deutsch-Olympiade an der Mogilew State University
Von Dascha Klimova (Februar 2020)
Heute möchte ich Ihnen erzählen, wie wir Fremdsprachen in Mogilew lernen.
An der Mogilew State University, benannt nach A. A. Kuleschov, veranstaltete die Fakultät für Fremdsprachen die Olympiade für Schüler der Klassen 10 bis 11 in deutscher Sprache.
Für die Teilnehmer der deutschen Olympiade gab es folgende Disziplinen: Grammatiktest, Zuhören und Sprechen.

Allen ein gutes Jahr 2020
Von Dascha Klimova (Januar 2020)
Die Neujahrsfeierlichkeiten begannen am 25. Dezember.

Am Abend fand in einer Fußgängerzone ein Aufmarsch der Weihnachtsmänner mit einem Orchester statt.

Und wir haben die Eisresidenz des Weihnachtsmannes eröffnet.

Kinder können hier den Weihnachtsmann über einen Videolink anrufen: Sie singen ein Lied oder sagen auf Gedichte auf und bitten um ein Geschenk.
Und dann am 6. und 7. Januar feierten auch wir im Familienkreis Weihnachten - orthodoxe Weihnachten - ein großer Feiertag.

Am Nachmittag ging die ganze Familie in den Pechersk Park.

Dort auf der Bühne gab es eine Theateraufführung: "Каляды" und Handwerker präsentierten ihre Produkte an den Einkaufsständen.


Frohe Weihnachten
Von Dascha Klimova (Dezember 2019)
Am 15. Dezember haben wir am Hauptweihnachtsbaum in Mogilew die Lichter angezündet!
Der Weihnachtsbaum ist 32 Metern hoch und steht auf dem zentralen Platz der Stadt. Während alle auf den Weihnachtsmann warteten, erschienen lebensgroße Puppen vor dem Publikum.


Der Hauptweihnachtsmann stieg wie ein Bergsteiger an einem Seil vom Dach des Gebäudes des regionalen Exekutivkomitees herab. Dann wurde er zusammen mit dem Schneemädchen von einem lebenden Korridor von anderen Weihnachtsmännern empfangen.

Deutsch ist lustig
Von Dascha Klimova (November 2019)
Heute möchte ich Ihnen eine Idee erzählen, auf die mich meine Gastmutter 2019 gebracht hat. Ich habe einen informativen und lustigen Sommer in der Familie verbracht. Ich bin in der 11. Klasse und muss eine Prüfung in Deutsch ablegen. Der Lehrer gibt uns das nötige Wissen. Aber als ich im Sommer in Deutschland war, lernte ich viele interessante Wörter, die der Lehrer uns nicht erzählte. Hier sind einige von ihnen:
Tropfsteinhöhle - сталактитовые пещеры. Im Geographieunterricht lernen wir Mineralien, die in Höhlen wachsen. Jetzt weiß ich, wie sie auf Deutsch heißen!
Schiffschaukel - качели-лодка. Nach unserem Verständnis sind dies Schaukeln, aber kein Schiff.
Kirschkernentferner - прибор для удаления косточек у вишни. Wir haben die Kirschen jahrelang von Hand entsteint, und erst jetzt erfahren, dass es dafür ein spezielles Gerät gibt.
Glasfaserkabel - волоконно-оптический кабель. Meine Mutter ist Kommunikationsingenieurin und Vermittlungssystemingenieurin. Sie und ihre Schüler untersuchen die Lichtübertragung durch Lichtwellen-leiter. Ihnen zufolge ist die Geschwindigkeit der Informa-tionsübertragung viel schneller.
Engländer - разводной ключ.  Dem Namen nach scheint dies etwas Englisches zu sein. Aber das ist nicht so! Dieses Gerät kann Muttern mit unterschiedlichen Durchmessern lösen oder festziehen.
Hängebauchschwein - вьетнамская вислобрюхая свинья. Zuvor waren solche Schweinerassen bei uns nicht beliebt. Viele wussten kannten sie nicht. Aber jetzt haben die Bauern mit der Zucht dieser Exoten angefangen.

Ein Besuch im Mogiljower Zoo und ...
Von Dascha Klimova
Heute möchte ich über unseren Zoo erzählen.

In Mogilew wurde 2005 ein Zoo eröffnet. Die Gründer waren Studenten und Lehrer des Agroforstwirtschaftlichen College, das den Zoo als Labor für die Vorbereitung von Jägern und als Touristenattraktion konzipierte.

Der Hauptteil des Zoos sind weitläufige Freiluftkäfige, in denen Bisons, Hirsche, Wild-schweine, Rehe und Elche, aber auch Wölfe Moschusochsen, Marder und ein Bär leben.

Außerdem leben im Zoo Ussuri-Tiger, Luchs, Kaninchen, Enten, Gnus, Hahn, Truthahn, Auerhuhn, Fasan, Drachen und Pfaue.

... gleich neben dem Zoo ein Blick ins Heimatmuseum
Von Dascha Klimova
Der Museumskomplex befindet sich gleich neben dem Zoo. Dies ist ein sehenswerter Ort - eine schöne Zusammstellung, die auf den Motiven des belarussischen Lebens des 19. Jahrhunderts einschließlich der Traditionen basiert.
Hier können Sie die Werkstätten eines Schmieds, Töpfers, Bäckers, Webers, Tischlers und Imkers besichtigen, Bauernhütten mit Handwerksbetrieben und Geschäfte mit Souvenirs.
Für Kinder gibt es einen Spielplatz aus Holzelementen, Holzskulpturen mit Märchenfiguren und eine kleine Hütte "auf Hühnerbeinen".

Das ist die Hütte der Hexe Baba-Jaga. Die Hütte steht und läuft auf Hühnerfüßen im dunklen Wald umher und lauert ahnungslosen Wanderern auf. Diese lockt die Hexe in ihr Haus, um sie zu verspeisen. Hänsel und Gretel lassen grüßen.

1. September - День знаний - Tag des Wissens
Von Dascha Klimova
Gestern, am 1. September, fand in unserer Stadt ein Stadtfest statt - der "День знаний" (Tag des Wissens).

Dieses Jahr fiel der 1. September auf ein Wochenende, und wir gingen nicht zur Schule, sondern machten einen Stadtspaziergang im Podnikolye-Park.

Es gab viel Unterhaltung im Park, Produkte aus eigener Produktion wurden verkauft.

Viele Kinder konnten sich im Sport versuchen und malen.

Gastkindererholung 2019 in Deutschland
Von Dascha Klimova
Dieser Sommer war wunderschön, und ich habe ihn in Deutschland verbracht! Wir haben uns mit unseren Gastfamilien getroffen.
Und dann haben wir ein interessantes Programm gestartet, z.B. Museumsbesuche, wie hier das Museum König in Bonn oder Wanderungen im Wald.
Es gab ein vielschichtiges Unterhaltungsprogramm.

Und natürlich gab es auch ein eigenes Programm mit der Gastfamilie. Wir hatten großartige gemeinsame Tage!

 

Unmerklich kam der Tag des Abschieds. Es wurde eine Abschiedsparty am Liblarer See organisiert, bei der wir unsere Talente zeigen konnten.



Für alles vielen herzlichen Dank!

1. Juni - Tag des Kindes in Mogilew
Von Dascha Klimova

Am 1. Juni feierten wir den Kindertag. In unserer Stadt gibt es dann festliche Veranstaltungen.
Tanzgruppen zeigten auf den großen Plätzen der Stadt, was sie einstudiert hatten.
Verschiedene Wohltätigkeitsveran-staltungen wurden organisiert.
Und es gab sogar eine Parade von Sonnenschirmen.

Wohltätigkeitsveranstaltung Шчырае сэрца (aufrichtiges Herz)
Von Dascha Klimova
Am 24. Mai 2019, fand in unserer Stadt eine Wohltätigkeits-veranstaltung Шчырае сэрца (aufrichtiges Herz) mit Unterstützung der deutschen Wohltätigkeitsorganisation Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder e.V. statt.

Während der gesamten Veranstaltung gab es Live-Musik.
Sportabteilungen nahmen daran teil. Es gab Unterhaltungszonen, und Objekte der dekorativen und angewandten Kunst wurden ausgestellt.

Kinder mit körperlichen Entwick-lungsmerkmalen konnten ihren Namen an Tafeln schreiben und malen.

Man konnte sich auf Matratzen entspannen oder in einem trockenen Pool spielen. Man konnte sich vor der Hitze in Zelten verstecken oder auf der Wiese unter bunten Sonnenschirmen vor der Sonne Schutz suchen.

Mit Dascha Klimova durch die Leninskaya in Mogilew
Von Dascha Klimova
Heute werde ich über unsere älteste Straße in meiner Stadt, sprechen, die Leninskaya. Sie ist seit dem 16. Jahrhundert bekannt.
Die Leninskaya

Das älteste Museum der Stadt, ein Heimatmuseum, wurde 1867 eröffnet.

Oben: Palast des Erzbischofs Georgy Konissky aus dem 17. bis 18. Jahrhundert
Gebäude der ehemaligen Kreditgesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts. Eine Filiale des Nationalen Gemäldemuseums - das Museum, das nach dem belarussischen Künstler Byalynitsky-Biruli benannt ist, dem ehemaligen Herrenhaus des Kaufmanns Onoshko. Im Mai 1780 blieb Kaiser Josef II. In Österreich-Ungarn und der Kaiser traf sich mit Katharina II., Wodurch der Russisch-Österreichische Vertrag unterzeichnet wurde.

Das Kino "Rodina" mit einem Saal für 550 Plätze wurde 1939 gebaut.(auf der linken Seite)

Das Männergymnasium, in dem die Brüder Alexander und Ignatius Granat studierten, die Herausgeber des mehrbändigenigen Lexikon-Wörterbuch; der erste Präsident des Senats der Hawaii-Inseln, Nikolai Sudzilovsky; Mathematiker, Geograph, Astronom, Otto Schmidt

links: Am Gebäude der ehemaligen Bank hängt ein symbolischer Schlüssel, den die Bewohner von Mogilev der russischen Kaiserin Katharina II. überreichten, die 1780 hierher kam, um Kaiser Joseph II. zu treffen.

 

rechsts: Am Anfang der Straße steht das Gebäude der ehemaligen Stadtregierung. In der Nähe befindet sich ein nachgebautes Baudenkmal aus dem 17. Jahrhundert - das Rathaus.

 


Palmsonntag und Ostern in Belarus
Von Dascha Klimova
Heute haben wir ein großes Fest - Palmsonntag. Aber wir haben keine Palmen. Und der erste Baum, der blüht, ist der Weidenbaum. Diesen Feiertag feiern wir sieben Tage vor Ostern. Am Vorabend dieses Tages gehen wir zusammen in die Kirche.

Am nächsten Tag kehren wir zur Kirche zurück und nehmen die Zweige des gesegneten Weidenbaums mit.

Nach Zeichen und dem Volksglauben zufolge glaubt man, dass die gesegnete Weide heilende Eigenschaften hat. Die Menschen berühren sich mit Ästen und wünschen sich Gesundheit.

Und eine Woche später ist Ostern.
Wir feiern ein schönes Fest - Ostern. Es dauert drei Tage. Die Vorbereitungen für Ostern beginnen am Freitag. In der Schule machte mein jüngerer Bruder den Eltern Geschenke. Am Samstag haben wir dann Eier gekocht, die anschließend mit dekorativem Material geschmückt wurden. Und einige von ihnen haben wir bemalt. Am frühen Sonntagmorgen bringen wir Kuchen in die Kirche, um ihn segnen zu lassen.
Wir haben einen tollen Brauch: Wenn man morgens ein Ei ins Gesicht aufträgt, wird man ein Jahr lang gesund bleiben.

Mein Bruder und ich machen ein lustiges Spiel: ≪Eierschlagen≫. Wir schlagen die Spitzen unserer Eier gegeneinander. Wessen Ei kaputt geht, der verliert.
Ich habe gewonnen.

Frühjahrsputz in Mogilew
Von Dascha Klimova
April 2019 - Heute gab es in unserer Stadt freiwillig organisierte freie Arbeit, die der Gesellschaft in ihrer Freizeit von Arbeit und Studium dient.

Meine Mutter arbeitete zusammen mit ihren Kollegen auf dem College-Gelände. Sie malte die Lampenstütze an. Andere Kollegen erneuerten die Farbe des College-Logos.
Wieder jemand anderes kümmerte sich um den Anstrich der Bänke Einige lockerten gemeinsam den Boden auf. Und jemand ruhte sich gerade aus.
Und nächste Woche werde ich gehen.

Fastnachtsbräuche in Belarus
Von Dascha Klimova
Hallo Freunde in Deutschland. Ich bin Dascha Klimova und möchte euch etwas über Fastnachtsbräuche in Belarus erzählen. Vom 4. bis 10. März 2019 feierten wir in der Fastnachtswoche.
Traditionelles Teetrinken und Pfannkuchenessen. Jeder aß Pfannkuchen! Jede Hausfrau bereitet sie auf ihre eigene Weise zu und fügt dem Rezept verschiedene Zutaten hinzu.

Am letzten Tag der Fastnachts- woche wird gefeiert und eine besondere Zeremonie abgehalten.
Dieser Feiertag ist ein Abschied vom Winter und ein feierliches Willkommenheißen des schönen Frühlings. Vogelgezwitscher mit kleinen Vogelfiguren aus Ton soll die Vögel im Wald und den Frühling aufwecken.
Jeder kann mitmachen. Das Angebot ist groß. Die Hauptfiguren der Fastnachtswoche sind Possenreißer. Alle warten gespannt darauf, was dann passiert.

Der Winterpopanz ist aufgerichtet. Alle versammeln sich um ihn herum und dann ... wird der Winter feierlich verbrannt.

Bronzeskulpturen in Mogilew
Von Dascha Klimova
Heute möchte ich Ihnen von den Bronzeskulpturen erzählen, die wir in Mogilew haben.
Der Löwe ist ein neues Symbol der Stadt, das sich im Zentrum befindet. In seiner rechten Pfote hält er ein Handy und auf dem T-Shirt befindet sich das Mogilew-Wappen auf der Vorderseite und sein Name auf der Rückseite. Geflochtenes Haar schmückt seinen Bart. Auf dem Platz spazierend, machen die Bewohner der Stadt oft Fotos mit ihm.

Der Stationsvorsteher - Jeder Besucher der Stadt Mogilew kennt diese Skulptur vom Passieren. Es ist die lebensgroße Figur jenes Eisenbahners, der 1902 den ersten Zug, der nach Mogilew kam, als erster begrüßte. Er trägt eine Uniform mit einem weiten Umhang und eine Dienstmütze. In einer Hand hält er eine Uhr an einer Kette und in der anderen eine Laterne. Er ist immer im Einsatz und zu jeder Tageszeit und bei jedem Wetter bereit, die Züge zu empfangen und wieder abfahren zu lassen.

Und dann ist da die Glocke.
Der Stationsvorsteher läutete sie, wenn ein Zug einfuhr oder wenn er wieder losfahren sollte.

Die Skulptur "Die Dame mit dem Hund" befindet sich am Eingang des Dramatheaters. Dies ist die Heldin des Schriftstellers Anton Pawlowitsch Tschechow. Sie heißt Anna Sergejewna und wird begleitet von ihrem geliebten Freund, dem Hund Spitz.
Der Treffpunkt am Brunnen befindet sich im Stadtzentrum in der Nähe des Brunnens. Dies ist ein traditioneller Treffpunkt für Liebende.
Schließlich die Skulptur des Sternguckers auf dem Stadtplatz, das einzige Denkmal auf der Welt für Astronomen bzw. Astrologen! Und es ist auch die größte und originellste Jahresuhr. Hier finden Konzerte und Unterhaltungsprogramme statt.
Das war alles. Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen.

Impressionen von Alexander Litin
Anzeige: s
langsamer Start/Stopp schneller manuell

Mit der Kamera unterwegs in Mogilew
Slawa Burakow, 16 Jahre alt und Schüler der Schule 2 in Mogilew, zeigt uns seine Stadt.
Anzeige: s
langsamer Start/Stopp schneller manuell


Kleine Kunstwerke der Kinder aus der Schule 2 in Mogilew
Als Dank für die Farben, Pinsel und Leinwände der Firma Colart wollen die Lehrer und Schüler uns Frühlungsstimmung schenken. Die Bilder werden am belarussisen Weltfrauentag, dem 5. März 2018, prämiert und die 12 besten dem Palliativ-Zentrum des Kinderheims geschenkt.
Anzeige: s
langsamer Start/Stopp schneller manuell

Unsere Schule Nr. 2 hat über den deutschen gemeinnützigen Verein Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder von der Firma Colart erstklassige Farben, Rahmen und Pinseln bekommen. Das war für uns eine große Freude! Im Rahmen des Projektes Hilfe für palliative Kinder, an dem wir mit unseren Aktivitäten auch teilnehmen, haben wir beschlossen, schöne Bilder für die Kinder zu malen und dem Kinderheim, in dem das Projekt umgesetzt wird, zu schenken. Selbstverständlich bereiten wunderbare Materialien bei der Arbeit viel Freude und diese Freude und Frühlingsstimmung schenken wir gern weiter an die schwerkranken Kinder.
Zum Frauentag am 5. März 2018 organisieren wir im Kinderheim für die Mütter der schwerkranken Kinder eine Ausstellung. Die 12 besten Bilder unserer Schüler möchten wir dem Kinderheim schenken. Wir verstehen die soziale Bedeutung des Projektes und sind bereit, aktiv an diesem Projekt auch ehrenamtlich weiter teilzunehmen.
Die Lehrer und die Schüler sind dem Verein und der Firma Colart für dieses großzügige Geschenk sehr dankbar. Für uns, die Schüler und Lehrer der Kunstschule, ist es wirklich ein sehr großzügiges und wertvolles Geschenk!
Mit Dank und herzlichsten Grüßen - Die Schüler und Lehrer der Schule Nr. 2